Mondgarten

Endlich hatte ich auch mal die Gelegenheit ein Restaurant im Leipziger Umland zu besuchen. Da verdient der Blog schließlich doch noch seinen Namen ;-). Auf Empfehlung einiger Markkleeberger testete ich das Chinarestaurant Mondgarten in Markkleeberg. Das Lokal lockt mit einigen authentisch anmutetenden Gerichten (unter anderem Jiao Zi, Mapo Tofu, Hui Guo Rou, sowie Gerichte mit den hierzulande in asiatischen Restaurants nur selten anzutreffenden sehr würzigen schwarzen Bohnen) und einer zwar überschaubaren, aber sehr vielfältigen Karte.

Der erste Eindruck verläuft jedoch zunächst in eine ganz andere Richtung. Das Restaurant besteht aus einem mittelgroßen Raum, in dem etwa 10 Tische Platz finden. Der Innenausbau hat – zumindest dem Anschein nach – seit DDR-Zeiten keine großen Veränderungen erfahren und ich hatte zu Beginn etwas gegen das aufsteigende Kantinen-Feeling zu kämpfen. Die Farbkombination aus Rot und Blau half da nicht viel. Schließlich bemerkt man jedoch auch einige Details, die dem Ambiente zumindest einen kleinen asiatischen Anstrich verleihen.

Meine Begleitung und ich entscheiden uns für ein Menü für zwei Personen, welches für 23€ zwei Vorspeisen, Hauptspeisen sowie Desserts beinhaltet und damit im Vergleich zum Einzelkauf recht günstig ist. Die Karte schlägt bei diesem Menü verschiedene Kombinationen vor. So soll es als Vorspeise „Suppe oder Frühlingsrolle“ und zum Hauptgang Ente mit „Hühner-, Schweine- oder Rindfleisch“ geben. Wer da an eine Auswahlmöglichkeit denkt, liegt aber falsch. Wir bestellen das Menü und sind recht erstaunt, dass der Kellner keine Nachfragen stellt. Offensichtlich bezieht sich das „oder“ eher auf die Wahlmöglichkeit des Restaurants, somit lassen wir uns überraschen. Auf den Tisch kommt dann als Vorspeise eine Peking-Suppe, die zwar keinen Anlass zu kulinarischen Höhenflügen gibt, jedoch solide im Geschmack ist.

Peking-Suppe

Peking-Suppe

Der Hauptgang bietet die versprochene knusprige Ente mit einer passenden, leicht scharfen, dunklen Soße. Ente Xiansuya, wie es die Karte verpricht, besticht durch eine sehr knusprige Haut, aber weiches Fleisch im Inneren. Auch wenn die im Mondgarten servierte Ente wohl nicht den stundenlangen Prozess der Herstellung dieses Gerichts durchlaufen hat, entfaltet die auf den ersten Blick sehr trocken wirkende Ente jedoch im Verlauf der Mahlzeit ihr Potential im Sinne des typischen Entengeschmacks und der knusprigen Kruste. Außerdem gibt es Hühnchenfleisch mit Gemüse. Die Soße ist auch hier sehr schmackhaft und das Hühnchen zart und saftig. Allerdings muss an dieser Stelle das Gemüse bemängelt werden. Sowohl die Sojasprossen als auch die Pilze sind Dosenware mit einem leicht säuerlichen Geschmack. Da kann man von einem solchen Restaurant mit mittleren Preisen doch mehr erwarten. Schade.

Ente Xiangsuya und Hühnchen mit Gemüse

Ente Xiangsuya und Hühnchen mit Gemüse

Das Dessert überrascht dann in mehreren Hinsichten. Die Bedienung fragt uns, ob wir (die in der Karte als Wahlmöglichkeit dargestellten) gebackene Banane oder Litschis bevorzugen. Die Entscheidung fällt auf gebackene Banane – genau richtig, wie sich herausstellt. Vor uns stehen zwei Teller mit je drei riesigen Bananenstücken in reichhaltigem Teigmantel mit Honig. Letzterer ist fast ein wenig zu viel des Guten, auch ohne diese zusätzliche Süße schmeckt das Dessert fantastisch und füllt den Magen nun vollkommen. So eine große Portion gebackene Banane habe ich selbst in Restaurants, welche dieses Dessert für um die 5 Euro verkaufen noch nie erlebt. Sehr viel und sehr lecker!

Gebackene Banane

Gebackene Banane

Fazit:
Das Chinarestaurant Mondgarten überrascht und bricht mit den Erwartungen, welche man vielleicht an asiatische Restaurants hat. Ein Hauch echte asiatische Küche, chinesische Bezeichnungen in der Speisekarte zusammen mit sehr regionaler Einrichtung und Dosengemüse bilden einen gewöhnungsbedürftigen Kontrast. Geschmacklich ist das Restaurant ansonsten aber zu empfehlen – sowohl für Liebhaber der klassischen, als auch der experimentelleren Küche.

Fakten:

Name Mondgarten
Adresse Hauptstraße 85, 04416 Markkleeberg
Stadtteil Markkleeberg
Preisspanne Hauptgerichte 7€ – 15€
Barrierefreiheit nein
Sauberkeit sehr gut