Chang

Abseits der allgegenwärtigen vietnamesischen Imbisse und Restaurants findet man in Leipzig doch auch immer wieder andere südostasiatische Lokale. So habe ich zuletzt ein thailändisches Restaurant besucht, das Chang in der Gottschedstraße (in der es übrigens auch an einem vietnamesischen Vertreter nicht fehlt). Dies ist das dritte hier besprochene thailändische Lokal (nach dem Tuk Tuk und dem Reunthai), so selten sind sie also gar nicht.

Das Innere des Restaurants versprüht eine gemütliche Atmosphäre, vor allem, weil es wirklich recht klein wirkt. Die Bedienung ist tatsächlich thailändisch und alle Gerichte auf der Karte sind auch mit ihrem thailändischen Namen ausgezeichnet. Die Struktur des Angebots ist – wie oft der Fall – nach Soßen sortiert. Zu diesen kann dann die Hauptkomponente (Tofu oder eine der verschiedenen Fleischsorten) gewählt werden. Die Preise auf der Abendkarte bewegen sich zwischen 8 und 16€. Die Mittagskarte beinhaltet teilweise dieselben Gerichte, allerdings sind diese interessanterweise kaum billiger. Außerdem wird eine große Auswahl an Vorspeisen (u.a. auch Suppen und Salate) angeboten.

Wir entscheiden uns für drei verschiedene Speisen: Phad Khing Tau-Hu (Tofu in Ingwer-Sojasoße), Phad Priew Whan Tau-Hu (Tofu in süß-saurer Soße mit Ananas und Tomaten) und Gaeng Massaman Muh (Schweinefleisch in Erdnuss-Currysoße).

Tofu mit Ingwer in Sojasoße

Tofu mit Ingwer in Sojasoße

Bereits nach sehr kurzer Zeit konnten wir die Speisen in Empfang nehmen. Alle drei Gerichte waren geschmacklich gut. Der Ingwer war frisch und vordergründig – genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das Gemüse war nur sehr eingeschränkt an die verschiedenen Soßen angepasst, allerdings gab es an Frische und Geschmack nichts auszusetzen. In Thailand werden übrigens keine Stäbchen verwendet, wie man als Europäer eventuell vermuten könnte. Zur Verfügung stehen Gabel und Löffel, wobei erstere zum Bewegen des Essens genutzt wird. Dieses wird dann auf dem Löffel zum Mund geführt.

Schweinefleisch in Erdnuss-Currysoße

Schweinefleisch in Erdnuss-Currysoße

Die Erdnuss-Currysoße hatte eine spürbare Schärfe, auch ohne entsprechende Warnung in der Karte. Allerdings sollte man dies bei thailändischem Curry wohl auch erwarten ;-). Die Portionen hatten eine mittlere Größe; wer großen Hunger hat, sollte wohl noch eine Vorspeise bestellen.

Tofu in süß-saurer Soße mit Ananas und Tomaten

Tofu in süß-saurer Soße mit Ananas und Tomaten

Schließlich fehlte eventuell noch das besondere Etwas, das ich beispielsweise im Tuk Tuk herausschmecken konnte. Dies lag aber vielleicht auch an der Wahl der Speise. Das soll die Gesamtwertung jedoch nicht schmälern.

Fazit:
Das Essen im Chang ist sehr schmackhaft und frisch. Die Preise befinden sich auf mittlerem Restaurantniveau und scheinen dem Gebotenen angemessen zu sein. Einzig für die Portionsgröße muss man kleine Abstriche machen. Das Geschmackserlebnis wird dadurch aber nicht geschmälert, sodass ich das Chang durchaus empfehlen kann.

Fakten:

Name Chang
Adresse Gottschedstr. 18, 04109 Leipzig
Stadtteil Zentrum-West
Preisspanne Hauptgerichte 7,90€ – 15,90€ (Abendkarte), Mittagskarte nur wenig billiger
Barrierefreiheit 1 Stufe am Eingang und recht enge Gänge im Inneren, Obergeschoss nur über Treppe erreichbar
Sauberkeit sehr gut
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s