Tuk Tuk

Dass ich den Bericht über das Tuk Tuk so lange hinausgezögert habe, liegt zum einen daran, dass es sich am exakten Ort meines früheren Lieblingsasiaten (die Älteren werden sich erinnern, es geht um das Xi Gui Yuan in der Münzgasse) befindet. Zum anderen stattete ich dem Restaurant bereits längere Zeit vor der Erstellung dieses Blogs einen Besuch ab und war wohl nicht sehr begeistert. Ohne viel vorwegzunehmen: Das Blatt hat sich gewendet!

Das Tuk Tuk ist ein zentrumsnahes thailändisches Spezialitätenrestaurant. Die Einrichtung ist wirklich recht stilvoll (vor allem, wenn man die Ausstattung gewöhnlicher Asiarestaurants zugrundelegt) und kleine Lichter auf den Tischen schaffen eine gemütliche Atmosphäre, obwohl das Lokal selbst über kaum mehr als einen mittelgroßen Raum mit Theke verfügt.

Wir werden zurückhaltend freundlich und sehr schnell bedient. (Bei unserem Eintreffen ist jedoch nur ein weiterer Tisch besetzt, sodass die Geschwindigkeit nicht vollkommen erstaunt.) Allerdings sind viele Reserviert-Schildchen zu sehen und später ist kaum noch ein freier Platz verfügbar. Eine weitere Bedienung wäre in dieser Situation sicher wünschenswert gewesen.

Die Karte besteht zu einem großen Teil aus bekannten Gerichten der Sparte, es sind aber auch einige ungewöhnlichere Kombinationen zu entdecken, wie etwa eine Gemüsemischung mit Süßkartoffeln, welche man nur selten findet. Wir entscheiden uns für gebackenes Hähnchen in süß-saurer Soße und Tofu mit Süßkartoffeln, Tomaten und Zwiebeln in Erdnuss-Curry-Soße.

Hähnchen in süß-saurer Soße

Hähnchen in süß-saurer Soße

Für alle, denen der Anblick der angerichteten Speise wichtig ist, setzt das Tuk Tuk Maßstäbe. Neben dem eigentlichen Gericht ist auch eine große Portion Salat – inklusive kleiner geschnitzter Karotten – vorhanden. Der Reis wird auf einem separaten Teller serviert, in unserem Fall in Form einer Blume bzw. Schildkröte. Das ist wahrscheinlich kein großer Aufwand, steigert aber die Vorfreude auf das Essen erheblich. Beim Essen wird die Qualität zunehmend erkennbar, der Reis klebt schön und schmeckt sehr gut.

Tofu in Erdnuss-Curry-Soße mit Tomaten, Süßkartoffeln und Zwiebeln

Tofu in Erdnuss-Curry-Soße mit Tomaten, Süßkartoffeln und Zwiebeln

Auch das Gemüse erscheint natürlich und schmackhaft. Leider sind in beiden Gerichten im Vergleich zu den übrigen Gemüsesorten sehr viele Zwiebeln enthalten. Dies bleibt neben der geringen Zahl der Bedienungen in Stoßzeiten jedoch der einzige Kritikpunkt und schmälert den Gesamteindruck nur geringfügig.

Fazit:
Das Tuk Tuk gibt sich große Mühe, bei den Gästen einen guten Eindruck zu hinterlassen und dies gelingt beinahe vollkommen. Äußerst wohlschmeckende Speisen mit der ein oder anderen außergewöhnlichen Spezialität, ein schönes Ambiente und zwar restauranttypische, aber dennoch bezahlbare Preise lassen das Lokal zum Anwärter für die diesjährige Top-3-Liste werden. Eine absolute Empfehlung!

Fakten:

Name Tuk Tuk
Adresse Münzgasse 22, 04107 Leipzig
Stadtteil Zentrum-Süd
Preisspanne Hauptgerichte 6,90€ – 14,90€
Barrierefreiheit ja (Schwelle am Eingang)
Sauberkeit sehr gut
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s